Das Heinrich Blücher Projekt

Zum Leben und den philosophischen Ideen von Hannah Arendts Sokrates

Heinrich Bluecher (1899-1970) was an unusual, admired, and controversial teacher at his workplaces, the Bard College (New York State) and the New School of Social Research in New York. Blücher emigrated with his wife Hannah Arendt in 1941 to the United States. He had no academic degree, his past in Europe is diffuse. Blücher liked to be academic. He was, however, a self-taught artist detached from any academic tradition. In the USA he perfected his speech and teaching talent. In doing so, Blücher taught to listeners who were academically untouched. At the New School, he spoke in the adult education program and at Bard College before freshman.Bluecher has never published, but his enthusiastic students have recorded lectures on tape. After his death, Arendt had transcribed the recordings and tried in vain to publish. Today, the material is stored at Bard College. One part is digitized and open to the public, much of it is not. The lectures and the few biographical works are starting points for a research trip. It tries to give a comprehensive insight into the life and work of Heinrich Blücher by means of archive runs, the study of the lecture series and the use of new documents. In a similar way, the relationship with Arendt will be clarified and the question answered if Bluecher really was Hannah Arendt's Socrates. The blog gradually documents research. The result is a research report on Heinrich Blücher. This gives additional insight into the original philosophy of the German working-class child in the USA.

Heinrich Blücher (1899-1970) war ein ungewöhnlicher, bewunderter und strittiger Lehrer an seinen Wirkungsstätten, dem Bard College und der New School of Social Research. Blücher emigrierte mit seiner Frau Hannah Arendt 1941 in die USA. Er besaß keinen akademischen Abschluss, seine Vergangenheit in Europa ist diffus. Blücher gab sich gern akademisch. Er war aber ein von jeglichen akademischen Traditionen losgelöster Autodidakt. In den USA perfektionierte er sein Rede- und Lehrtalent. Dabei lehrte Blücher vor Zuhörer*innen, die akademisch unberührt waren. An der New School sprach er im Programm für Erwachsenenbildung und am Bard College vor Erstsemestern.

Blücher hat nie publiziert, aber seine begeisterten Studierenden haben Vorlesungen auf Tonband aufgenommen. Nach seinem Tod hat Arendt die Aufnahmen transkribieren lassen und sich vergeblich um die Publikation bemüht. Heute wird das Material im Bard College aufbewahrt. Ein Teil ist digitalisiert und öffentlich zugänglich, ein Großteil nicht.

Die Vorlesungen und die wenigen Schriften zur Biografie sind Startpunkte einer Forschungsreise. Diese versucht über durchgeführte Archivaufenhalte, mittels dem Studium der Vorlesungstrankskriptionen und Heranziehung neuer Dokumente einen umfassenden Einblick in das Leben und Arbeiten von Heinrich Blücher zu geben. En passent wird auch das Verhältnis zu Arendt geklärt und die Frage beantwortet, ob Blücher wirklich Hannah Arendts Sokrates war.

Im Blog wird die Forschung sukzessive dokumentiert. Entstehen soll ein Forschungsbericht zu Heinrich Blücher. Dieser gibt zusätzlich Einblick in die originäre Philosophie des deutschen Arbeiterkindes in den USA.
 

Éditeur

OpenEdition

OpenEdition est une infrastructure complète d’édition électronique au service de la communication scientifique en sciences humaines et sociales.

En savoir plus

Informations bibliographiques

Rédacteur(s) en chef

Ringo Rösener

Année de création

2020

Date de mise en ligne

25 septembre 2019

Langue de la publication

Deutsch

Coordonnées

Courriel

ringo.roesener@uni-leipzig.de

Adresse postale

Das Heinrich Blücher Projekt
Universität Leipzig
Institut für Kulturwissenschaften
Dr. Ringo Rösener
Beethoven Str. 15
04107 Leipzig
Allemagne

Ville de production

Leipzig

Actualités

Nouveaux billets