Posener Heimat deutscher Juden

Ihre Publizistik und Literatur 1919-1938

The project aims at tracing both ideas of self-perception and love of the native place in the Posener Heimatblätter and other sources published by and connected with Jews who left Posen after World War I. Other areas of interest are the memorial culture as well as the preservation of their native place by Jews who left Posen at the time. The overall aim is to contribute to research done on German-Jewish-Polish relations in the former eastern regions of the German Reich.

Das Projekt spürt dem Heimatbezug und der Selbstwahrnehmung der nach dem I. Weltkrieg emigrierten Posener Juden nach und arbeitet durch die intensive Analyse der „Posener Heimatblätter“ und weiterer relevanter Quellen, Erinnerungskultur und Heimatpflege der jüdischen ehemaligen Posener heraus -- als Beitrag zur Erforschung der deutsch-jüdisch-polnischen Beziehungen in den ehemaligen Ostgebieten des Deutschen Reiches.

Éditeur

OpenEdition

OpenEdition est une infrastructure complète d’édition électronique au service de la communication scientifique en sciences humaines et sociales.

En savoir plus

Informations bibliographiques

Rédacteur(s) en chef

Beata Mache

Année de création

2017

Date de mise en ligne

01 mars 2016

Langue de la publication

Deutsch

Coordonnées

Courriel

mac@steinheim-institut.org

Adresse postale

Posener Heimat deutscher Juden
Salomon Ludwig Steinheim-Institut für deutsch-jüdische Geschichte an der Universität Duisburg-Essen
Edmund-Körner-Platz 2
45127 Essen
Allemagne

Ville de production

Essen