Catalogue des publications

Überleben im II. Weltkrieg

Hamburg 1939-1945

Accéder au site

Zu Recht gilt der II. Weltkrieg im allgemeinen Bewusstsein als Inbegriff von Zerstörung, Vernichtung und unvorstellbarem menschlichem Leiden. Doch wie schafften es die Menschen in dieser Zeit in Hamburg, trotzdem weiterzumachen und zu überleben? Welche Entscheidungs- und Handlungsspielräume nutzten sie für das eigene Überleben, aber auch um anderen Menschen zu helfen? Dieser Seminar-Blog beleuchtet diese Fragen aus unterschiedlichen Überlebenden-Perspektiven. Neben Repräsentanten der Mehrheitsgesellschaft und ihren Überlebensstrategien im Kriegsalltag kommen auch die Menschen zu Wort, die mit ihrer Entschlossenheit und Standfestigkeit der menschenverachtenden NS-Ideologie ein Stück Menschlichkeit, Verantwortungsbewusstsein und Würde entgegenstellen wollten. Beleuchtet werden zum einen die praktischen Strategien zur Bewältigung eines zunehmend von Chaos und Gewalt geprägten Alltags. Zum anderen wird jedoch auch auf jene Bewältigungsstrategien eingegangen, die es den Menschen trotz der äußeren Zwänge und großer Ängste ermöglichten, die innere Freiheit und den Glauben an das Leben und die Menschen aufrechtzuerhalten. Dies eröffnet den Blick auf die Vielfalt von Entscheidungs- und Handlungsoptionen, die Menschen für sich und für andere nutzten, um Überleben möglich zu machen.

Of course World War II is remembered as a time of devastation and human suffering. But how did people in Hamburg manage to carry on and to survive? Which scopes of action and decision did they use for their own survival and for helping others? This seminar blog considers different perspectives of survivors. We deal with ordinary people who just wanted to get through wartime everyday life. But we do also appreciate those men and women who were determined to stand up against inhuman Nazi ideology to save at least a rest of human dignity and responsibility. We show practical strategies to manage everyday life in times of chaos and violence. But we do also deal with mental strategies to protect inner freedom against great fears and pressures. So we show a variety of opportunities to ensure wartime survival.

Responsable(s)
Martina Metzger
Catégories francophones
Études urbaines, Histoire, 1939-1945, Histoire urbaine
Catégories anglophones
Area Studies, History

Éditeur

OpenEdition

OpenEdition est une infrastructure complète d’édition électronique au service de la communication scientifique en sciences humaines et sociales.

Accéder au site

En savoir plus

Services

RSS
S'abonner
Contact
martina.metzger@leuphana.de

Informations bibliographiques

Rédacteur(s) en chef
Martina Metzger
Année de création
2013
Date de mise en ligne
31 janvier 2013
Langue de la publication
Deutsch

Coordonnées

Courriel
martina.metzger@leuphana.de
Adresse postale
Überleben im II. Weltkrieg
Scharnhorststr. 1,
21335 Lüneburg
Allemagne
Ville de production
Lüneburg